Suche

08.03.2019

Düsen-Jet in Kamenz auf nachtblau umgespritzt Die Lackierfirma SLS ist mit 20 Mitarbeitern am Flugplatz aktiv. Tendenz steigend.

Flugkapitän Jan Haesler (r.) ist mit der Lackierarbeit der Firma SLS Kamenz sehr zufrieden. Geschäftsführer Alexander Schlacht freut sich über das Qualitätsurteil des erfahrenen Piloten. © Bernd Goldammer

In Kamenz schlagen Fliegerherzen immer noch hoch, wenn ein echter DüsenJet im Anflug auf den hiesigen Flugplatz ist. So war es auch Ende Januar, als die Cessna Citation CJ1 um Landeerlaubnis in der Lessingstadt bat. Geflogen wurde die Maschine von Flugkapitän Jan Haesler. Der in der Lausitz ausgebildete NVA-Militärflieger ist heute für die Spree Flug GmbH in Fürstenwalde unterwegs.

Nach der Landung wurde der Cessna Jet von der Sächsischen Luftfahrt Service GmbH übernommen. Sie hat ihre Hallen gleich am Flugplatz. Hier wurde der Jet wenig später komplett entlackt. Nach einer entsprechenden Grundierung wurde die Maschine dann auf nachtblau um gespritzt. Termingerecht wurde der Jet in der ersten Märzwoche von Jan Haesler wieder abgeholt. Zunächst gab es eine Abnahme mit dem Ergebnis, dass der erfahrene Flieger mit den ausgeführten Arbeiten sehr zufrieden war. „Genauso habe ich das von unseren Kamenzer Geschäftspartnern erwartet“, sagte er. „Wir sind schon seit vielen Jahren im Luftfahrt Service Geschäft, aber das Lob von einem so erfahrenen Flieger freut uns natürlich ganz besonders“, so SLS-Geschäftsführer Alexander Schlacht.

Die Kamenzer Flugplatz-Firma hat sich bei Piloten einen guten Ruf erarbeitet. Hobby-Piloten aus ganz Deutschland lassen hier ebenso gern arbeiten, wie Jet-Flug-Firmen, die für Privatleute und Unternehmen in aller Welt unterwegs sind. Zeit ist heutzutage schließlich ein äußerst knappes Gut. „Fünf unserer insgesamt 20 Mitarbeiter waren eingesetzt, um der Cessna Citation CJ1 ihr neues Outfit zu geben“, sagte Alexander Schlacht.

Seit 12 Jahren arbeitet er für die SLS am Kamenzer Flugplatz. Seit drei Jahren ist er Geschäftsführer dieser Firma. Eine Cessna Citation CJ1 zu bearbeiten, ist auch für die erfahrenen Mitarbeiter seiner Firma eine großartige Herausforderung. Da ist bestmögliche Zusammenarbeit gefragt. „Mit unseren Lackierungen sind wir vorwiegend für die Luftfahrt tätig.“ Hobby-Piloten seien zumeist die Auftraggeber. Manchmal führe man aber auch Lackierungen und Beschichtungen für andere Industriezweige aus. Sogar im Schienenfahrzeugbau haben wir schon Aufträge übernommen.

Kurz vor dem Abflug gab es noch mal bewegende Szenen auf dem Kamenzer Flugplatz. Viele Mitarbeiter kamen zur Startbahn um mitzuerleben, wie die Cessna Citation CJ1 startet. Es bleibt dabei: In Kamenz schlagen Fliegerherzen höher, wenn sich ein Jet in den Himmel erhebt.

Quelle: Sächsische Zeitung https://www.saechsische.de/duesen-jet-in-kamenz-auf-nachtblau-umgespritzt-5044632.html


10.11.2017

SLS-Kamenz im FliegerRevue-Beileger 2017 (Zur PDF-Version auf das Bild klicken)

 

41 FR0317 Special KORR2

 

 

 

 Kundenmeinungen

  • 16.09.2015 Kundenbrief an SLS-GmbH, Flugzeuglackierung Piper 28


    Die KU in neuem Kleid

    Die KU hat mich – und viele begeisterte Passagiere – nun seit September letzten Jahres auf über hundert Flügen und in genau so vielen Stunden immer sicher über deutsche und österreichische Lande getragen.

    Insgesamt über 6.500 Stunden und 11.500 Landungen in 27 Jahren hinterlassen aber nun mal ihre Spuren und so habe mich entschlossen der Guten ein facelift zu gönnen.

    Der erste Abschnitt im Mai/Juni waren die Sitze und Innenverkleidungen. In genau dokumentierter Demontagearbeit wurden die Sitze (easy) und Verkleidungsteile (teilweise sehr tricky) von mir ausgebaut und zur Sattlerei nach Nürnberg transportiert. Die gut 10 Stunden diffiziler Arbeit in teils sehr verrenkten Stellungen hatten aber ein sehr gelungenes Resultat:  

       

     

     



    Im zweiten Schritt kam dann die Lackierung an die Reihe. Auf einen Tip hin hatte ich mich mit der Lackiererei SLS in Kamenz, östlich Dresden, in Verbindung gesetzt, die KU dort auch vorgestellt und ein recht passables Angebot für die Lackierung erhalten. Die Demontage der Klappen und Ruder etc. und Ersatz der verkratzten Windshields wurde von der, in der Nachbarhalle untergebrachter Werft SAS übernommen. Ich brachte die Maschine Anfang August denn dorthin. Und schon am nächsten Tag begannen die Demontagearbeiten und kurz darauf auch das Entlacken. Über den Fortgang der Arbeiten wurde ich in meinem Urlaub alle paar Tage per Mail mit Fotos auf dem Laufenden gehalten:

         
         
         
         
         



     Was allerdings nach der Grundierung passierte … 
       

    … wurde mir verschwiegen … „dann ist die Freude umso größer!“

     

     
         
     
         
     
         
     
         


    … und die war wirklich riesig, als ich die alte Dame im neuen Gewand dann ca. 4 Wochen später in Augenschein nehmen durfte:





    Großes Kompliment an Alexander Schlacht und seine Truppe von SLS Kamenz, die mir am späten Freitagnachmittag beim Losrollen zum Rückflug geschlossen mit weißen Tüchern nachwinkten, für ihre tolle und mit viel Herz ausgeführte Arbeit.

     

    Im September 2015




     

  • Kundenmeinung an SLS-GmbH, Flugzeuglackierung Piper PA46 JetProp


    Mit Freude empfangen wir immer mal wieder Kundenmeinungen über unsere geleistete Arbeit. Eines unserer jüngsten Projekte wird durch wunderschöne Fotos vom Besitzer in Erinnerung gebracht. Der erste Flug führte gleich nach Corsica.

     

     



     


    Empfohlen wurden wir von einem Piper P46 JetPROP-Besitzer, dessen Flieger wir ebenfalls lackiert hatten. Schnell war klar, der Kunde möchte nichts von der Stange, nichts was es schon gibt. Einzig und allein die groben Farbvorstellungen waren fixiert. Somit haben wir uns ans Werk gemacht und verschiedene Designvorschläge unterbreitet, welche beim Flugzeugbesitzer auch gleich Zustimmung fanden.Für die Sächsische Luftfahrt Service GmbH sollte dieses Projekt ganz besonders werden. Weit über 60 Meter Klebefolie, unzählige Klebe- und Linierbänder, sowie Plots für die kleinen Eyecatcher wurden benötigt.

     


    Denn jeder Schriftzug ist kein Aufkleber, sondern wurde in Detailarbeit auflackiert. Der besondere Rotton - Paprica-rot-metallic, und der Goldton - electric-yellow-metallic gibt bei Sonneneinstrahlung ein funkelndes Farbspiel.

     

     

     

    Uns ist es wichtig auch ausgefallene Kundenwünsche zu realisieren, welche mit solchen Kundenrückmeldungen auch bestätigt werden. Ein tolles Gefühl den Flugzeugen zu neuem Glanz zu verhelfen. Das treibt uns an.

    …Ihr SLS-Team

     

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok